030 40574900 hp@heikehessler.de

Antivirale Lebensmittel lecker und schnell zubereitet:

Dieses Getränk enthält verschiedene antivirale und -bakterielle Zutaten:

500 ml Apfel-Direktsaft oder Beeren-Muttersaft
Saft von einer Limette
Saft von einer Zitrone
3 – 5 cm Ingwerstück geschält
1 Teelöffel Kurkurma
1 frisches/getrocknetes Salbeiblatt
evtl. noch einen Teelöffel Honig*

Ingwer klein schneiden, alle Zutaten mixen, abfüllen, verschießen, mindestens zwei Stunden kühl lagern und dann genießen.

___________
* Honig ist nur bedingt empfehlenswert bei Diabetes und Pilzbefall an Schleimhäuten in Mund, Darm usw.

Antivirale Lebensmittel

Apfel
„An Apple a day keeps the doctor away“  – diesen Spruch kennen die Meisten von uns. Äpfel enthalten tatsächlich viele Spurenelement und Vitamine, die für das Funktionieren und schnelle Reagieren des Immunsystems notwendig sind.

Aber: es sollte sich um natürlich gewachsene Äpfel handeln von der Streuobstwiese, einer Alten Sorte. Bio ist noch keine Garantie dafür, dass ein Apfel auch wirklich zu den Apfelsorten gehört, die noch nicht „verzüchtet“ sind (aber das ist ein anderes Thema).

 Link  „biologische Abwehrkräfte durch Immun-Infusion stärken“

Zitrone und LImette
Zitronen- und Limettensaft wirkt in geringen Mengen beruhigend und großen Mengen aktivierend.

Ingwer
Ingwer ist  als Heilpflanze anerkannt. Die Inhaltsstoffe des Ingwers wirken entzündungshemmend. Sind die Schleimhäute ständigen Angriffen von Erregern ausgesetzt, so kommt es schnell zu Minientzündungen, die es dann Viren und Bakterien leichter machen, in unseren Körper einzudringen.
Studien z. B. der Carstensstifung belegen die positive Wirkung von frischem Ingwer bei zahlreichen Erkrankungen so auch bei Erkrankungen der oberen Atemwege.

Kurkuma (Gelbwurz)
Auch zum Kurkuma belegen Studien die heilsamen Eigenschaften des Wirkstoff Curcurmin bestätigt. Kurkuma wirkt antioxidativ und entzündungshemmend, auch bei Lungenerkrankungen. Auch eine entgiftende Wirkung wurde festgestellt.
Durch eine Mahlzeit wird das Immunsystem angeregt, bestimmte Botenstoffe auszuschütten, die für den Kampf zahlreicher Viren wichtig sind. Durch ein Verzicht auf Essen wird die körperliche Immunabwehr gegen Bakterien unterstützt. Deshalb bei bakteriellen Infektionen besser aushungern und viel schlafen, bei einem Virus dagegen ordentlich essen.

Quelle:
Dr. Annette Kerckhoff         www.einfachganzgesundleben.de
ard bufett                             www.swr.de/buffet/leben/gesunde-ernaehrung-diese-lebensmittel-staerken-das-immunsystem/

Meine Praxis bleibt geöffnet.

Ich verzichte jedoch auf Händeschütteln und beachte wie auch sonst die gebotenen Hygienevorschriften in der Praxis.

Bitte sehen Sie bei grippeähnlichen Symptomen oder wenn es in Ihrem persönlichen Umfeld einen bestätigten Infektionsfall mit dem Coronavirus gibt, von einem Besuch der Praxis ab. Wenn Sie unter den bekannten Symptomen einer Infektion mit dem Coronavirus leiden (Fieber, trockener Husten, Abgeschlagenheit, Atemprobleme, Halskratzen, Kopf- und Gliederschmerzen und Schüttelfrost, Schnupfen, Übelkeit und Durchfall) wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihren Arzt oder das Gesundheitsamt. Als Heilpraktikerin ist mir laut Infektionsschutzgesetz die Behandlung einer Infektion mit dem Coronavirus nicht gestattet.

Trotz der derzeitigen Ausnahmesituation bin ich gerne für Sie da. Sie können gerne wegen Ihrer Beschwerden auch erst einmal das kostenlose Vorgespräch telefonisch nutzen.