Quaddeln setzen - die Technik der Neuraltherapie

Die Neural-Therapie ist eine wirksame und nebenwirkungsarme Methode, die sogar Menschen hilft, wenn die breite Palette der üblichen Medizin ohne entsprechende Erfolge blieb.

Traditioneller Einsatz der Neuraltherapie

  • Arthrose
  • Sehen- und Bänderriss
  • Zerrungen
  • Knochenhautentzündung
  • Steißbeinprellung
  • Schleudertrauma
  • Kopfschmerz/Migräne
  • atypischen Gesichtsschmerz
  • Trigeminus-Neuralgie
  • Nervenentzündungen
  • Ischias/Hexenschuß
  • Narbenschmerz und Narbenentstörung
  • Gürtelrosen-Schmerz
  • Organerkrankungen und -schmerzen
  • Lymphabflussstörungen
  • chronische Sinusitis
  • Nasennebenhöhlenentzündung
  • Mandelentzündungen
  • Wechseljahresbeschwerden

Der Einsatz der Neural-Therapie ist vielseitig, deshalb wird unterschieden in

• Segment-Therapie
• Schmerz-Therapie
• Störfeldsuche                                                                                     mehr erfahren

Behandlung und Risiken

Bei dieser risikoarmen Therapie kommen Procain oder Lidocain zum Einsatz. Beide Wirkstoffe rufen sehr selten allergische Reaktionen hervor. Da der Wirkstoff in kleinen Quaddeln injiziert wird und unmittelbar nach der Injektion sofort zu zerfallen beginnt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich im Körper ausbreiten und lebensbedrohliche Zustände auslösen kann, sehr gering. Procain und Lidocain haben die Eigenschaft, direkt an den Sympathikus (unwillkürlich Nervensystem, oft durch Stress erhöht) anzudocken und die krankmachende Übererregung er Zellen wieder zu harmonisieren.

Wenn Sie mehr lesen wollen, die Apotheken-Rundschau hat einen interessanten Artikel zum Thema veröffentlicht.

Was passiert bei der Neural-Therapie?

Die neural-therapeutische  Injektion von Procain oder Lidocain führt durch einen Reiz zu einer Reaktion des vegetativen Nervensystems (auch unwillkürliches Nervensystem genannt). Das ruft eine Veränderung in dessen momentanen „Funktionieren“ aus. Durch die Anwendung der Neuraltherapie wird die Regulation des gesamten Körpers verändert. Das nennt man auch „Regulationsverfahren“.

Quaddeln setzen

Quaddeln setzen

Die Neural-Therapie wird auch „deutsche Akkupunktur“ genannt, weil häufig die Quaddeln an Akkupunkturpunkte gesetzt werden. Erfahrungsgemäß sind die Akkupunkturpunkte sind sehr viel effektiver und wirkungsvoller, als einfach nur über einem Organ zu Quaddeln.
Das vegetative Nervensystem steuert und beeinflusst alle Vorgänge im Körper. Der Körper verfügt über gewisse Selbstregulierungsfähigkeiten und deshalb hat das vegetative Nervensystem auf die Selbstheilung großen Einfluss.
Das vegetative Nervensystem ist willentlich fast gar nicht beeinflussbar. Daher ist die Neuraltherapie eine gute Möglichkeit, bei Erkrankungen und Schmerzen, die Linderung oder gar Heilung von Erkrankungen oder Schmerzen regulatorisch auszulösen.

Kontraindikation:

  • bekannte allergische Reaktion auf Procain/Lidocain
  • schwere Herzschwäche
  • schwere Blutdruckstörungen
  • Marcumar-Patienten und andere Antikoagulanzien
  • Quicktest unter 45

 

Eine weitere sehr natürlich Möglichkeiten Schmerzen und Bewegungseinschränkungen zu therapieren ist die Blutegeltherapie. Lesen Sie mehr …… hier.

 

Neuraltherapie

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass  meine Webseite lediglich zur Information über meine Arbeit, die von mir angewendete Therapien, Diagnoseverfahren und zu meiner Person dienen soll. Damit möchte ich all jenen, die einen Heilpraktiker in Anspruch nehmen möchten, einen ersten Eindruck ermöglichen. Keine meiner hier gemachten Angaben sind eine generelle Wirkaussage oder als Heil-Tipp, Heil-Versprechen oder Fern-Diagnose zu werten.