030 40574900 hp@heikehessler.de

Biomolekulare Therapie

„Weck die Kraft der Zelle“ das ist das Prinzip der biomolekularen Therapie. 

Vorteil dieser Therapie  sind die langen behandlungsfreien Intervalle nach einem Behandlungszyklus. Nach einer Behandlungsdauer von fünf bis zehn Wochen können Sie wieder ein normales Leben führen, müssen keine Pillen schlucken. Je nach Erfordernis und Grunderkrankung  und abhängig vom Lebensstil haben Sie dann eine Therapiepause 0,5 bis 5 Jahre. Damit ist die biomolekulare Therapie über den gesamten Zeitraum betrachtet oft günstiger als eine dauerhafte orale Therapien. Und natürlich auch bequemer.

 

Kerngedanke der biomolekulare Therapie

Egal ob zur Behandlung von Krankheiten, Verjüngung oder Begleitung bei einer Krebstherapie; die biomolekulare Therapie hat die natürliche Regenerierung und Aktivierung der Zellfunktionen zum Ziel.

Die meisten Erkrankungen gehen mit einem veränderten Zellgeschehen einher; Struktur und Form der Zellen verändern sich oder es kommt zu einer verminderte Leistungsfähigkeit der Zellen. Diese Veränderungen in den Zellen kann zu Erkrankungen führen.
Einige Zellveränderung sind so spezifisch, passieren nur im Inneren der Zelle und sind daher manchmal nicht einmal im Labor nachweisbar. Dann wird die Behandlung einer Krankheit richtig schwierig.

Wiederherstellung der bestmöglichen Zellfunktion

Eine Zelle ist wie eine kleine Welt für sich. In Zellen gibt es so etwas wie Produktionsleitung – heißt hier  DNA(DNS). Diese hat die Arbeitspläne der Zelle. Außerdem finden Sie in einer Zelle auch

  • Kraftwerke, welches Energie (ATP) herstellt,
  • eine Anlieferungsrampe (Rezeptoren) für vom Darm über den Blutweg geliefert Nährstoffe,
  • Müllstationen, für die Entsorgung überflüssiger Stoffe in der Zelle
  • Schule, welche Arbeiter (Peptide, Enzyme) herstellt und transportiert
  • Peptide (=Aminosäuren, biologisch wirksame Substanzen) – die fleißigen Arbeiter und Arbeiterinnen, die alles am laufen halten – auch die Regierung (DNA)

Funktioniert nun eine Teil nicht mehr richtig, kann die ganze Zelle innerhalb kürzester Zeit nicht mehr richtig arbeiten.

Herauszufinden, wo es gerade hakt, welcher Arbeitsbereich in der Zelle gerade die volle Funktionsfähigkeit blockiert, dürfte für das beste Labor schwierig sein. So ist für mich dies der (bio-)logischste Weg zur Behandlung von eingeschränkten Zellfunktionen und Krankheiten, die für die Funktion einer Zelle wichtigen Bestandteile zu verabreichen und so die bestmögliche Zellfunktion wieder herzustellen.

Was genau ist die biomolekulare Therapie?

Um die krankmachenden Veränderungen in der Zelle wieder regenerieren, nutzt die Zelltherapie die vorhandenen Selbstregulationskräfte. Dafür werden die für die Funktion einer Zelle wichtigen biowirksamen Substanzen, gewonnen aus jungen, gesunden Zellen, injiziert.

Das geschieht nach dem Prinzip:

Gleiches Organ mit gleichem Organ behandeln.

Das Behandlungsprinzip besteht in der Aktivierung von Selbstheilungsvorgängen durch Zufuhr der für die Funktion einer Zelle wichtigen bioaktiven Zellsubstanzen in natürlicher, unveränderter und direkt wirksamen Form.

Diese zugeführte Substanz ist wie eine Initialzündung. Die Zellen des erkrankte Organ/Organsystem können sich wieder selbst reparieren, erneuern und ihre Funktion im Gesamtorganismus wieder erfüllen. Das Bedarf natürlich etwas Zeit. Die Regenerierung und biologische Vitalisierung der Zellstrukturen benötigt eine gewisse Latenzzeit bis die Zelle schädigende Veränderungen beseitigen und molekular-biologische Funktionen wieder aktivieren kann. Das Ergebnis ist dann aber nachhaltiger als der Einsatz von Tabletten und Tropfen. Gerade ältere Menschen haben die Chance nach einem Behandlungszyklus für einen langen Zeitraum bestmögliches Wohlbefinden zu erreichen ohne täglich  Medizin schlucken zu müssen.

Sie wollen noch ein bisschen mehr schmökern? Dann interessiert Sie vielleicht dieser kleine Film auf Youtube

Biomolekulare Therapie verbessert Ihr Wohlbefinden bei

  • Allergien
  • Verschleißerkrankungen wie Arthrose
  • Rheumatischen Erkrankung
  • nachlassendem Gedächtnis und Konzentration
  • Durchblutungsstörungen
  • chronischen Leber- und Nierenerkrankungen
  • Herz- und Lungenerkrankungen
  • Hauterkrankungen
  • Nervenschmerzen und vegetativen Störungen
  • Schilddrüsenerkrankungen
  •  hormonellen Störungen
  • Potenzstörungen/Wechseljahre
  • begleitend bei Krebstherapie

Die biomolekulare Therapie kann auch präventiv zum Einsatz kommen

  • Leberentlastung
  • Nierenstärkung
  • Augen und Sehkraft
  • Haut und Bindegewebe

 

Kontraindikation

Die biomolekulare Therapie ist sicher und gefahrlos; allergische Reaktionen sind bisher nicht bekannt, können aber nicht völlig ausgeschlossen werden. Als selten aber bekannte Nebenwirkung tritt Müdigkeit  und Abgeschlagenheit auf.

 

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass  meine Webseite lediglich zur Information über meine Arbeit, die von mir angewendete Therapien, Diagnoseverfahren und zu meiner Person dienen soll. Damit möchte ich all jenen, die einen Heilpraktiker in Anspruch nehmen möchten, einen ersten Eindruck ermöglichen. Keine meiner hier gemachten Angaben sind eine generelle Wirkaussage oder als Heil-Tipp, Heil-Versprechen oder Fern-Diagnose zu werten.